Arbeitsbefreiung

Niederkunft der Ehefrau

1 Arbeitstag

 

 

Tod des Ehegatten

2 Arbeitstage

Tod des Kindes

2 Arbeitstage

Tod eines Elternteils

2 Arbeitstage

Tod eines Elternteils des Ehegatten

2 Arbeitstage

Tod eines Großelternteils

2 Arbeitstage

Tod einer Schwester o. eines Bruders

2 Arbeitstage

 

 

Umzug aus  dienstl. o. betriebl. Grund

1 Arbeitstag

 

 

Schwere Erkrankungen:

 

 

 

- eines Angehörigen, soweit er im

  selben Haushalt lebt

1 Arbeitstag im Kalenderjahr

- eines Kindes, das das 12. Lebensjahr

  noch nicht beendet hat

Je Kind 10 Tage Kinderkrankengeld (= 90 % des ausgefallenen Nettoarbeitsentgelts)/ höchstens jedoch 25 Tage je Elternteil für alle Kinder je Jahr, oder das doppelte bei Alleinerziehenden (SGB §45).

- einer Betreuungsperson,

..wenn Beschäftigte deshalb die ..Betreuung ihres Kindes, das das     8.Lebensjahr noch nicht vollendet hat,   oder wegen körperlicher, geistiger oder seelischer Behinderung dauernd pflegebedürftig ist, übernehmen müssen.

Bis zu 4 Arbeitstagen im Kalenderjahr

Eine Freistellung erfolgt nur, soweit eine andere Person zu Pflege oder Betreuung nicht sofort zur Verfügung steht und ein Arzt in den ersten beiden Fällen die Notwendigkeit der Anwesenheit des Angestellten zur vorläufigen Pflege bescheinigt. Die Freistellung darf insgesamt 5 Arbeitstage im Kalenderjahr nicht überschreiten.

 

 

- Ärztliche Behandlung des Angestellten,  wenn diese während der Arbeitszeit erfolgen muss.

Erforderliche nachgewiesene Abwesenheitszeit einschließlich erforderlicher Wegzeiten

 

 

- Kirchliche Trauung

1 Arbeitstag

- Taufe, Konfirmation, entsprechende  Kirchliche Feier und kirchliche Trauung eines Kindes

Fällt der Anlass auf einen arbeitsfreien Tag, entfällt der Anspruch

1 Arbeitstag

 

 

- Treueleistungen bei Vollendung einer Beschäftigungszeit von

 

  •  10 Jahren
  •  20 Jahren+
  •  30 Jahren
  •  40 Jahren

 

 

 

  •  2 Arbeitstage
  •  4 Arbeitstage
  •  6 Arbeitstage
  •  8 Arbeitstage

 

 

- Teilnahme am Ev. Kirchentag

- Berufliche Fortbildung

Erforderliche Arbeitsbefreiung

Freistellung von der Arbeit bei Krankheit eines Kindes

Es  besteht  für Mitglieder der gesetzlichen Krankenkasse die Möglichkeit, sich unbezahlt vom Arbeitgeber freistellen zu lassen.  Die Krankenkasse zahlt in dieser Zeit Krankengeld.

Voraussetzung für diese Freistellung nach § 45 SGB V (Sozialgesetztbuch) ist, dass:

     das Kind noch keine 12 Jahre alt ist,

     die Betreuung oder Pflege aus ärztlicher Sicht erforderlich ist,

     über die Krankheit ein ärztliches Zeugnis vorgelegt wird und

     im Haushalt keine andere Person lebt, die das Kind betreuen kann.

Liegen diese Voraussetzungen vor, können Versicherte sich wie folgt unbezahlt von der Arbeit freistellen lassen:

    je Elternteil  je Kind bis zu 10 Arbeitstage im Jahr,

    bei mehreren Kindern jedoch für höchstens 25 Arbeitstage je Elternteil,

    als Alleinerziehende 20 Arbeitstage im Jahr,

    bei mehreren Kindern als Alleinerziehende für höchstens 50 Arbeitstage im Jahr.

 

Ist die Freistellung zur Pflege und Betreuung infolge eines Unfalles des Kindes im Kindergarten, im Hort oder in der Schule sowie auf dem Weg dorthin oder nach Hause erforderlich, wird Krankengeld von der Unfallversicherung gezahlt.

 Nach § 29 Abs. 1 e) bb) des TV-L erhält ein Arbeitnehmer 4 Tage Freistellung für die Krankheit eines Kindes wer nicht Krankenversichert ist.

Bei allen anderen wird § 45 SGB wie oben beschrieben angewandt.