Fahrkostenerstattung

Verwaltungsvorschriften über die Gewährung von Reisekostenvergütung vom 25. Juli 2007, KABl. 2007, S. 186 Inkl. Rückw. Änderung ab 1. Januar 2016  / § 3 Abs. 2 vom 09.Nov.2016, KABL 20016, S. 156

Für Strecken die mit öffentlichen Verkehrsmitteln zurückgelegt werden, werden die Fahrkosten nur bis zu den Kosten der niedrigsten Klasse erstattet. Sitzreservierungen werden nicht erstattet.

Für Strecken die mit dem eigenen PKW zurückgelegt werden wird eine Wegstrecken- und Kilometerpauschale von 0,30 € je Kilometer erstattet. (In der Reisekostenrechnung sind die Gründe für die Benutzung eines Kraftfahrzeuges darzulegen. Fehlt eine Begründung, so sind nur die Kosten für ein regelmäßig verkehrendes Beförderungsmittel erstattungsfähig, Wegstreckenentschädigungsgesetz,§2 Abs.2, KABL 199, S.168)

Für jede mitgenommene Person im eigenen PKW werden    0,02 € je Kilometer erstattet.

Für Strecken, die mit dem eigenen Fahrrad zurückleget werden, wird eine Wegstreckenentschädigung in Höhe von 10 Cent erstattet.

Für zu Fuß zurücklegte Strecken wird eine Entschädigung in Höhe von  5 Cent je Kilometer gewährt.

Eine Wegstreckenentschädigung wird nicht gewährt, wenn die Fahrtstrecke insgesamt weniger als 3 km beträgt, es sei denn, dass der Dienstreisende wegen körperlicher Behinderung oder wegen der Mitnahme von dienstlichen Gegenständen auf die Benutzung des Kraftfahrzeuges angewiesen ist. (Wegstreckenentschädigungsgesetz,§2 Abs.3, KABL 199, S.168)

Reisekosten- und Fahrkostenerstattung unterliegen der Ausschlussfrist. Diese beträgt 6 Monate! Die Frist beginnt mit dem Tag der Beendigung der Dienstreise.