Kinder- und Jugendfonds

Entstehungsgeschichte

Der Diakonieausschuss des Kirchkreistages und das Diakonische Werk Bramsche haben sich zum Ziel gesetzt, gegen Kinderarmut konkrete Hilfen zu organisieren                   (Auswertung der Fastenaktion 2007 "7 Wochen leben mit Hartz IV").

Das Ergebnis war die Einrichtung eines "Kinder- und Jugendkontos":

Investition gegen Kinderarmut bei Kindern und Jugendlichen.

Investition für die Zukunft von Kindern und Jugendlichen.

Investition für Chancengleichheit bei Kindern und Jugendlichen.

 

Auftaktveranstaltung für das "Kinder- und Jugendkonto"

In diesem Zusammenhang hat der Diakonieausschuss die politischen Gemeinden der Region zum Gespräch "Kinderarmut" am 22. Januar 2008 eingeladen.

tl_files/Kirchenkreis Bramsche/Kirchenkreissozialarbeit/Bilder/Galerie/Kinder Bild 001.jpg tl_files/Kirchenkreis Bramsche/Kirchenkreissozialarbeit/Bilder/Kinderkonto/Foto 001.jpg
Zahlreiche Politiker folgten unserer Einladung, um sich zu informieren Natalia Gerdes und Anke Kusche erklären das Konzept

Aus diesem Fond sind während der letzten Jahre sehr viele Kinder und Jugendliche unterstützt worden. Durch Spenden von Kirchengemeinden, Privatpersonen, Vereinen und weiteren Institutionen bleibt das Konto imstande, Kinderarmut zu lindern.

 

Beispiel einer Spende

tl_files/Kirchenkreis Bramsche/Kirchenkreissozialarbeit/Bilder/Galerie/Kinder Bild 004.jpg tl_files/Kirchenkreis Bramsche/Kirchenkreissozialarbeit/Bilder/Galerie/Kinder Bild 002.jpg
Der "ACM" Berge sammelte für das "Kinder- und Jugendkonto" bei der Motorradausfahrt im April 2008 Die Kirchenkreissozialarbeitsmitarbeiterinnen informieren die Spender 

 

Das Diakonische Werk Bramsche bedankt sich ganz herzlich bei allen privaten, öffentlichen und Wirtschaftsspendern

Einen formlosen Antrag können stellen:

Familien mit Kindern und Jugendlichen

Kindergärten, Schulen und Freizeiteinrichtungen

Vereine, Verbände, usw.

Betreuer/innen von Kindern und Jugendlichen

Jugendpfleger/innen der Kommunen und Gemeinden im Bezirk des Kirchenkreises Bramsche

Die Hilfe richtet sich immer an konkrete Personen - nicht an Gruppen!

Warum?

Jeder 3. Hartz IV-Empfänger ist ein Kind oder Jugendlicher.

Jeder 3. Kunde bei der "Tafel" im Landkreis Osnabrück ist ein Kind oder Jugendlicher.

In der Regelleistung der Hartz IV-Empfänger ist ein sehr geringer Satz für eine Schulausbildung vorgesehen.

Das Kindergeld steht in sozial schwachen Familien nicht wie bei anderen Familien zur Verfügung, sondern wird auf die Regelleistung voll angerechnet.

 

Neue Aktion: Advent für Kinder und Jugendliche

Altkreis Bersenbrück. Das Diakonische Werk Bramsche bittet um Spenden für das „Kinder- und Jugendkonto“. Darüber sollen Beihilfen für die benachteiligten Kinder und Jugendlichen überwiesen werden.

Das Geld wird direkt an den Anbieter von Nachhilfeunterricht, an die Schulen, an Vereine oder Psychologen ausgezahlt. Zuvor prüfe das Diakonische Werk überdies die Bedürftigkeit und organisiert die finanzielle Hilfestellung für Schulbedarfe, Freizeitangebote, medizinische und psychologische Bedarfe, Bekleidung oder Einrichtungen von Kinder- beziehungsweise Jugendzimmern.

Es geht dabei nicht nur um Kinder, deren Eltern „Hartz IV“ beziehen. Die Hilfe ist auch an „Geringverdiener“ gerichtet. „Die Spenden sind direkte Zuwendungen an Kinder und Jugendliche“.

Eine Einzahlung auf das Kinder- und Jugendkonto des Diakonischen Werkes wäre doch eine schöne Weihnachtsüberraschung. Foto: Diakonisches Werk


Auch in der Zukunft würden wir uns über diese Spendenbereitschaft freuen

Kinder- und Jugendfonds:

Kostenstelle „Kinder- und Jugendfonds“ 32310


Kreissparkasse Bersenbrück

 

IBAN Nr. DE63265515400015901150

BIC NOLADE21BEB

 

Download Flyer