Carol Service 2016

Zum sechsten Mal fand am Samstagabend vor den zweiten Advent in der St.-Martin-Kirche Bramsche der traditionelle Gottesdienst „Carol Service“ in englischer Sprache statt.

Singend zogen Hille und Hans Hentschel mit dem Jugendchor zum Altarraum

Geschichten und Gesang gestalteten diesen Gottesdienst, geleitete von Superintendent Hans Hentschel und seiner Frau Hille Hentschel.
Nach wenigen Begrüßungsworten war es an der Gemeinde, mit einem Lied Gott mit Herz, Hand und Stimme zu danken und um seine Nähe zu bitten.
Ein Textauszug aus der Genesis machte den Beginn der Lesungen. Das Essen vom verbotenen Baum der Erkenntnis durch Adam und Eva mit den hinlänglich bekannten Folgen war hier der Inhalt. Vorgetragen wurden die Texte von Schülerinnen und Schülern des Greselius-Gymnasiums.
Beim nächsten Lied kam der Jugendchor jetzt vom Altarraum zum Einsatz und sang nunmehr im Wechsel mit der Gemeinde.
Nochmals aus der Genesis stammte die zweite Lesung, gefolgt von einem weiteren Gotteslob, erneut vom Jugendchor angestimmt und gemeinsam mit der Gemeinde fortgeführt.
Aus dem Buch Isaiah entnommen war eine Beschreibung der Zukunft des Lebens vom gerade geborenen Jesuskind.
So setzte sich der Gottesdienst im ständigen Wechseln zwischen vorgelesenen Geschichten und dem gemeinsamen Gesang von Jugendchor und Gemeinde fort.
Die Lesungen beschäftigten sich auch im Folgenden mit dem Gottessohn, der stark und majestätisch bis ans Ende der Welt sein wird. Die Worte schilderten die Verkündigung an Maria durch den Engel Gabriel, den himmlischen Auftrag an Josef, Maria zu seinem Weibe zu nehmen und ihren Sohn Jesus zu nennen. Geschildert wurde die Frohe Botschaft an die Hirten auf dem Felde, die Ankunft des Gottessohnes, nach der sich die drei Weisen aus dem Morgenland aufmachten, um das Kind anzubeten. Ferner der Versuch von Herodes, von ihnen den Hinweis auf den Aufenthaltsort des Gottessohnes zu erfahren, dem die Heiligen Drei Könige jedoch nicht nachkamen.
Die Wortbeiträge des Gottesdienstes auf Englisch endeten mit einem erneuten Auszug aus der Schöpfungsgeschichte, an deren Urbeginn das Wort war und dieses Wort bei Gott war.
Ein kurzer Film über das Wahrwerden von Wünschen und einige Gedanken von Hille Hentschel über das Glück, dessen Quelle letztlich aus dem Glücklichmachen der Mitmenschen besteht, vervollständigten diesen gesangsreichen und für die Gemeinde mitwirkungsintensiven Carol Service.
Im Anschluss bot die Einladung zu Punsch und Gebäck für die 233 Gottesdienstbesucher noch die Möglichkeit zum Gespräch.

Zurück