Wochengruß von Pastor Bernd Schreinecke-v.Clausewitz

Nachricht 28. April 2019

„H“ wie „Halleluja“

„Preist, lobt, verherrlicht Gott!“ Das wäre wohl eine angemessene deutsche Übersetzung aus der hebräischen Sprache für „Halleluja“. Mit dem Loben ist es bei uns in Deutschland nicht gerade zum Besten bestellt. Schon eher mit dem Kritisieren, Tadeln oder Meckern. Wer einmal in einer Warteschlange an der Kasse eines Supermarktes gestanden hat, bekommt da so manche bissige Kommentare mit.

In den Wartezimmern von Ärzten ist das Verständnis für Wartezeit begrenzt: Scharren mit den Füßen-, leise Flüche murmeln- oder lautstark die Arzthelferin ausmeckern sind üblich gewordene Äußerungen von Unmut. Und dass Schulkinder für eine 3 in der Klassenarbeit (immerhin „Befriedigend“!) gelobt werden, ist wohl eher die Ausnahme. Gibt es so wenig zu loben bei uns in Deutschland?

Dagegen in Amerika: „Excellent choise“ („Sehr gute Auswahl!“), meint die Kellnerin, beim Entgegennehmen einer Bestellung. „Great Outfit, Honey!“ („Sehr gute Auswahl Ihrer Kleidung, Teure!“), sagt eine wildfremde Frau einer anderen im Vorübergehen. Mit deutschen Ohren hört sich das ungewohnt an. Dabei sagen sie nur, wenn ihnen etwas gefällt. Und das macht allen gute Laune!

Ich probiere manchmal aus, ob das nicht auch bei uns funktioniert. Der Kassiererin im Supermarkt sage ich: „Unglaublich, wie schnell sie sind! Und in all dem Stress noch gut gelaunt bleiben!“ Einem Mann, der in seinem Garten arbeitet, sage ich über den Zaun, wie schön ich seine Rosen finde. Und nach einem leckeren Mittagessen spreche ich aus, wie gut es mir geschmeckt hat. Die allermeisten Menschen freuen sich, wenn sie gelobt werden. Ich auch! Und Gott? Als ob ich dem Schöpfer des Himmels und der Erde etwas sagen könnte, was er nicht schon längst wüsste! Ich bin es, der das Loben der Schöpfung und des Schöpfers nötig hat! Denn Loben ist wertschätzende Aufmerksamkeit. Es stellt mich in den Zusammenhang der Schöpfung, von der ich selber ein Teil bin. Ob Gott sich freut, wenn ich ihm von meiner Begeisterung über seine wunderbare Schöpfung erzähle? Oder sie besinge? Ganz bestimmt! Halleluja!