Arbeit auf Abruf

Arbeit auf Abruf

Ankündigungsfrist 

Spontaner Arbeitseinsatz ist mit Arbeit auf Abruf nicht umsetzbar, da der Arbeitgeber die Arbeit vier Tage vorher ankündigen muss. Dabei zählt der Tag der Mitteilung ebenso wenig wie der Arbeitstag.  Rufbereitschaft ist mit 12,5 % zu bezahlen!
Wird diese Frist nicht eingehalten, ist der Mitarbeitende nicht zur Arbeitsleistung verpflichtet. 
Wird gegen diese Frist verstoßen und der Mitarbeitende kommt  trotzdem zur Arbeit, erklären er sich damit einverstanden und es ergibt sich daraus kein Problem. 
Genauso wenig darf dadurch ein Problem entstehen wenn der Mitarbeitende kurzfristig nicht zur Arbeit erscheinen kann. 

Entgeltfortzahlung im Krankheitsfall 

Hatte der Arbeitgeber den Einsatz bereits konkret festgelegt und dem Mitarbeitenden dies mitgeteilt, hat er bei Krankheit Anspruch auf Entgeltfortzahlung dieser Stunden. 

Urlaub 

Auch Mitarbeitende bei Arbeit auf Abruf  haben Anspruch auf entsprechend der Arbeitsleistung gekürzten Erholungsurlaub. 
Dabei werden alle gearbeiteten Stunden der letzten 12 Monate addiert, und durch 12 geteilt, diese durchschnittliche Monatsstundenzahl wird wiederum durch 22 geteilt (22 sind die durchschnittlich monatlichen Arbeitstage für Arbeitnehmer), daraus ergibt sich die Tagesarbeitsstundenanzahl die mit 30 multipliziert wird (30 ist der Urlaubsanspruchs je Jahr). Diese Stunden werden ausgezahlt. 

Beendigung des Arbeitsverhältnisses 

Jeder Arbeitsvertrag der beendet werden soll bedarf einer Kündigung in Schriftform. 
Dabei sind wie bei jedem Arbeitsverhältnis Kündigungsfristen zu beachten: 
Eine ordentliche Kündigung des Arbeitsvertrages ist möglich nach Beginn des Arbeitsverhältnisses: 

bis zu 6 Monaten     2 Wochen zum Monatsende
bis zu 1 Jahr         1 Monat zum Monatsende
ab 1 bis 5 Jahre     6 Wochen zum Quartalsende
ab 5 Jahren         3 Monate zum Quartalsende
ab 8 Jahren         4 Monate zum Quartalsende
ab 10 Jahren         5 Monate zum Quartalsende
ab 12 Jahren         6 Monate zum Quartalsende

Ansonsten lässt sich über einen Auflösungsvertrag verhandeln.